Skip to content

TASSE VOLL

31.10.2015 23:00

Alejandro Mosso (Mosso – Berlin)

Maurizio Schmitz (Cocoon – Frankfurt)

Gianni Gallipari

Playlove

Rumlaut

HOCH DIE TASSEN!

Und zack! …iser vorbei, der Oktober. Halt; noch nicht ganz. Erst gibt’s noch was Dringendes abzufeiern, respektive durchzutanzen. Dieses Etwas trägt den klingenden Namen Tasse Voll und obschon’s hier keine Tassen sondern Gläser und Flaschen gibt, ist das durchaus zutreffend, denn… bei Frieda gibt’s keine halben Sachen nur volle.

 

Und glückliche Gesichter gibt’s auch. Nicht zuletzt wegen Alejandro Mosso: 1983 am Fusse der Anden geboren hat Mosso einen langen Weg hinter sich gebracht, der ihn vom Rock über Postpunk bis zu Elektropop geführt hat. Als er dann die Elektronik für sich entdeckte, ging’s ruckzuck: Er entwickelte flugs einen unverwechselbaren Stil der ihm schnell den Ruf eines Ausnahmetalentes einhandelte. 2009 dann fiel Sven Väth sein „Somebody“ in die Hände und seither ist er auch in Europa eine feste Grösse. Maurizio Schmitz, der zweite Gast von jenseits der Schweizer Grenze an dieser Tasse Voll, ist halb Italiener und halb Deutscher. Nächstes Jahr feiert er das zwanzigste Jubiläum seiner Nightlife-Karriere, die er 1996 mit einer Residency im Münchner „Labor“ lanciert hat. So richtig in Schwung gebracht wurde Schmitz‘ Karriere von der Marke Cocoon um Sven Väth, deren Exponenten ihn um die Jahrtausendwende unter ihre Fittiche nahmen.

Die weiteren Tassenfüller an diesem Abend heissen Gianni Callipari, Playlove und Rumlaut.

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on email